Wie du einen Knopf annähst, der für immer hält - die ultimative Anleitung für jeden Knopf

Die Sache mit dem Knopf

 

Jeder von uns kennst es, jedem ist es schon mindestens einmal passiert. Zack - ein Knopf fällt ab. Egal ob am Hemd, deiner Lieblingsbluse oder schlimmer noch an deiner Hose.

Du kannst von Glück reden, wenn du es rechtzeitig bemerkst, denn dann bleiben dir vielleicht peinliche Blicke (richtung Hosenstall) erspart.

Natürlich kann man so einen Knopf einfach nachkaufen, wenn man einen verloren hat. Aber bei einem Hemd z.B. ist es oftmals schwierig, einen Knopf zu finden, der genau zu den Vorhandenen passt. Manchmal findet man einfach keinen passenden Knopf.

 

Und was dann?

 

Das ist besonders dann blöd und am auffälligsten, wenn dir bei einer Bluse einer der obersten Knöpfe abgefallen ist. Du kannst dann entweder den untersten Knopf entfernen und den Fehlenden oben ersetzen. Oder aber du besorgst neue Knöpfe für die ganze Bluse.

 

Deshalb ist es ratsam, den Knopf gleich in die Hosen- oder Brusttasche zu stecken, damit man ihn bei Gelegenheit wieder annähen kann.

 

Erste Näh-Lektion: Knopf annähen

 

Einen Knopf anzunähen dauert wirklich nicht lange und es sind auch keine besonderen Schneider-Skills oder sonstiges Fachwissen notwendig. Das einzige was du wissen musst, erkläre ich dir hier, Schritt für Schritt.

 

Alles, was du dafür brauchst, hast du wahrscheinlich sogar Zuhause oder bei Mutti / Omi. Denn ein Reise-Nähset sollte sich zumindest in jedem Haushalt befinden. Wenn nicht, solltest du dir eins zulegen - es kostet nicht die Welt! Außerdem hast du dann auch keine Ausrede mehr, wenn mal wieder etwas gerissen ist.  Mit meinen Anleitungen, wirst auch du zum Hobbynäher - und wenn es nur zum Knopfannäher reicht :-)

Doch hbevor es los geht, stellt sich uns eine essenzielle Frage:

 

Wieso fallen die Knöpfe eigentlich ab?

 

Du hast sicher schon bemerkt, dass es quasi keine Rolle spielt, wie teuer das "defekte" Kleidungsstück war. Knöpfe verliert man an der billigsten Hose genauso, wie an einem teuren Wintermantel.

Denn die Knöpfe an diesen Kleidungsstücken werden fast ausschließlich von "Knopfannähautomaten" befestigt. Das heißt, der Knopf wird in eine Schiene gespannt und automatisch angenäht.

Und hier haben wir das Dilemma. Oftmals werden die Enden des Garns hierbei nicht richtig vernäht. Das siehst du meist auf Anhieb, wenn noch lange Fäden an den Knöpfen deines Kleidungsstücks abstehen.

 

Da es in der Industrie immer schnell gehen muss, bleit somit keine Zeit für extra feste Nähte. Viele Haushaltsnähmaschinen verfügen ebenfalls über eine Knopfannäh-Funktion. Diese habe ich aber z.B. noch nie benutzt. Mir ist erstens die Zeit zu Schade, mich durch die Bedienungsanleitung zu boxen und zweitens habe ich einfach ein besseres Gefühl, wenn ich weiß, der Knopf wurde von Hand angenäht.

 

Dein selbstangenähter Knopf - der bleibt für immer

 

Von Hand nähen. Das braucht zum einen erst einmal etwas Zeit. Und das bedeutet heutzutage Qualität wie ich finde. Und erst einmal angenäht, geht dir so ein handgenähter Knopf auch garantiert nicht mehr verloren. Wenn du die Schritte meiner Anleitung befolgst!

 

 Gut zu wissen

 

Ich beware "ausgebüchste" Knöpfe übrigens meistens im Geldbeutel auf. Dort werde ich fast täglich daran erinnert, dass da noch ein Kleidungsstück auf sein verlorenes Knöpfchen wartet.

 

Und noch ein letzter Tipp:

 

Wenn du bei einem neuen Kleidungsstück das Gefühl hast, die Knöpfe sind etwas "wackelig" bzw. sehr locker angenäht, schnapp dir eine Nadel und ein Stückchen Faden und fixiere die Knöpfe, bevor du das Teil trägst. Somit wirst du hier nie einen Knopf verlieren!

Hier ist die ultimative Anleitung

1. Knopf und Garn

Wähle ein Garn aus, das zu dem bereits vorhandenen an deinem Kleidungsstück passt, bzw. zum Knopf.

 

Was du machst, wenn du keinen passenden Knopf findest, kannst du oben nachlesen.

2. Faden Fixieren

Zuerst brauchst du einen Knoten. Wickle hierfür das Garn merhals um die Spitze deines Zeigefingers und fahre dann mit dem Daumen über die Umwicklung.

Tipp: Wenn du vorher deine Finger etwas anfeuchtest geht es besser.

3. Das Nähen

Steche zuerst oben in den Stoff ein, also auf der Seite des Kleidungsstücks, wo später der Knopf sitzen soll.

Der Knoten sitzt somit direkt unter dem Knopf. Dadurch sieht deine Näharbeit dann auch von Innen schön aus.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0